Zum Saisonstart in Tecklenburg wieder eine Gala mit Top-Besetzung

Große Namen machen Appetit auf „Evita“ und „Aida“

 

 

Mit der obligatorischen Eröffnungs-Gala, die in diesem Jahr wieder auf ihren terminlich angestammten Platz am Pfingst-Montag rückt, starten die Tecklenburger Freilichtspiele am 1. Juni in die neue Saison. Auf die Gäste im 2.300 Besucher fassenden Theater auf der Burg wartet ab 18 Uhr eine erlesene, hochkarätige Cast, die in dieser personellen Konstellation einmalig sein dürfte.

Angeführt wird die exquisite Solistenriege von einer „Kaiserin“: Pia (Douwes) I. hält nach langer Abstinenz wieder im Münsterland Hof. Neben der First Lady des Europäischen Musicals krallt sich ein weiterer Weltstar das Mikro: Tecklenburg-Debütantin Anna Montanaro. „Scaramouche“ Vera Bolten komplettiert das Damen-Trio. Leicht in der Überzahl sind die „Herren der Schöpfung“. Für Yngve Gasoy-Romdal ist es der erste Auftritt im Theater auf der Burg, ebenso wie für David-Michael Johnson. Marc Clear und Sascha Krebs hingegen zählen hier mittlerweile schon zum Inventar.

Das prominente von Klaus Hillebrecht und seiner Gala-Band unterstützte Septett gedenkt einen peppigen Mix aus Musical und Pop zu servieren, wobei es aber vor allem darum geht, Appetit auf die Produktionen der Spielzeit 2009 zu machen.

Ab 20. Juni steht unter der Regie von Holger Hauer der Webber-Klassiker „Evita“ mit „La Montanaro“ in der Titelrolle, Gasoy-Romdal als „Che“ und Marc Clear als Perón auf dem Programm. Publikumsliebling Adrian Becker übernimmt den Part des Magaldi.
Am 17. Juli dann feiert an gleicher Stelle die Deutschland-weit erste Freiluft-Inszenierung von Elton Johns „Aida“ Premiere. Regie führt Dean Welterlen. Die Besetzung: Zodwa Selele (Aida), Vorjahres-Mozart Patrick Stanke (Radames), Willemijn Verkaik (Amneris), Marc Clear (Zoser), Ansgar Schäfer (Pharao).

Bereits am 24. Mai verwandelt sich die Freilichtbühne erstmals in einen Urwald. Für die Kids steht in dieser Saison „Das Dschungelbuch“ auf dem Spielplan, für das Klaus Hillebrecht die Musik und Radulf Beuleke die Texte schrieben. Eine ganze Reihe von Sonderveranstaltungen und –konzerten vervollständigen das Programm, das am 12. September mit der großen Da Capo-Geburtstags-Gala „Ein Festival der Stimmen“ seinen inoffiziellen Abschluss findet. JÜRGEN HEIMANN

 

 

Aus der Prostituierten Lucy wird eine charismatische Präsidentengattin und aus dem Monster Hyde ein zynischer Revolutionär: Anna Montanara und Yngve Gasoy-Romdal stehen nach der Kölner J&-H-Produktion im Jahre 2003 erstmals wieder gemeinsam auf der Bühne - im „Webber-Klassiker „Evita“ in Tecklenburg. Die Proben beginnen am 25. Mai, Premiere ist am 20. Junui. Die beiden Top-Stars sind natürlich auch bei der Eröffnungsgala am Pfingstmontag mit von der Partie. Foto: Jürgen Heimann