Versprochen ist Versprochen: Auf speziellen Wunsch von Peter Stassen ;-)

Tarzan - das Musical (Neue Flora Hamburg am 30.5.2009 um 15 Uhr)

Ein Bericht von Steffi und Ines

 

 

Darsteller:

Tarzan                       Kevin Massey

Jane                          Elisabeth Hübert

Kala                           Melanie Ortner

Kerchak                    Peter Stassen

Terk                            Vinicius Gomes De Almeida

Porter                         Japheth Myers

Clayton                      Rüdiger Reschke

Junger Tarzan           Yannick Swatosch

 

Gesangssolisten:  

Nadja Scheiwiller, Taryn Nelson, Romeo Salazar, Andrew Waters, Ingolf Unterrainer

 

Ensemble:

Claudia Greco, Debroah Powell Valentino, Aisha Ruof, Paula Ferreira, Pierre Damen, Darlan de Jesus, Lazaro Cuervo Costa, Gregory Antemes, Sanny J. Roumimper, Jörn Petritzki

 

Tarzan (Neue Flora Hamburg am 30.5.2009 um 20 Uhr)

Darsteller:

Tarzan                       Anton Zetterholm

Jane                          Elisabeth Hübert

Kala                           Melanie Ortner

Kerchak                    Peter Stassen

Terk                            Vinicius Gomes De Almeida

Porter                         Japheth Myers

Clayton                      Rüdiger Reschke

Junger Tarzan          Lucas Beyer

 

Gesangssolisten:

Nadja Scheiwiller, Taryn Nelson, Romeo Salazar, Andrew Waters, Ingolf Unterrainer

Ensemble:

Claudia Greco, Debroah Powell Valentino, Aisha Ruof, Paula Ferreira, Pierre Damen, Darlan de Jesus, Lazaro Cuervo Costa, Gregory Antemes, Sanny J. Roumimper, Jörn Petritzki

Nachdem ich bereits im Januar Tarzan sehen durfte, freute ich mich dieses Mal noch viel mehr darauf. Zusammen mit Ines, hatten wir zwei ganz tolle Shows: Ein Highlight der Mittagsshow war Kevin Massey. Er hatte den Tarzan bereits am Broadway gespielt und wurde nach Deutschland geholt um mal wieder dem „Tarzan-Mangel“ entgegen zu wirken. Wenn man bedenkt, dass er seine Rolle in kurzer Zeit in deutscher Sprache lernen musste, muss man ihm den größten Respekt zollen. Mit einer Leichtigkeit spricht und singt er die deutschen Texte, so dass man überhaupt keine Probleme hat, ihn zu verstehen. Mit seiner tollen Stimme und seiner Ausstrahlung hat er bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen.


Ein weiteres Highlight, bzw. das noch größere Highlight waren Melanie Ortner als Kala und Peter Stassen als Kerchak. Mel hatten wir schon im Januar als Kala sehen dürfen und auch damals waren wir schon begeistert. Es gelingt nicht vielen Darstellern, dass ich mir eine Träne verdrücken muss, aber sie schafft es. Vor allem in der Szene, als ihr Affenbaby von dem fiesen Leoparden getötet wird, waren wir nah dran, mitzuheulen. Auch ihr Zusammenspiel mit dem kleinen Tarzan war einfach klasse.

 

Peter hatten wir bereits als Clayton gesehen und von daher wissen wir, wie fies er sein kann. Dennoch waren wir froh, ihn jetzt als Kerchak sehen zu dürfen, da er nun auch gesanglich gefordert war. Da Andreas Lichtenberger von der Statur her um einiges kräftiger ist als Peter und so auch sehr bedrohlich wirken kann, war wir skeptisch aber auch gespannt, wie Peter diese Rolle umsetzen würde. Tja, was soll man sagen, ohne Umschweife, einfach klasse. Seine Stimme ist uns ja schon länger bekannt und da hatten wir also keine Sorge, dass das nicht klappen würde ;-). Sein Kostüm und seine Ausstrahlung erledigten dann den Rest. Peter war einfach unschlagbar und steht Andreas in nichts nach.

 

Die Art und Weise wie Melanie und Peter auf der Bühne miteinander harmonieren ist für die Zuschauer ein Genuss und wer die beiden persönlich kennt, genießt die einzelnen Szenen noch mehr. Man nimmt den beiden jedes Gefühl ab vom Streit, über die Liebe bis hin zum Abschied. DANKE AN EUCH BEIDE!!!!Jane, gespielt von Elisabeth, standen wir etwas skeptisch gegenüber. Bei unserem ersten Besuch stellte sie die Jane wie ein „Dummchen“ dar. Außerdem wirkten ihre Sprechszenen sehr übertriefen und wirkten nicht natürlich genug. Dieses Mal gefiel sie uns viel besser. Elisabeth zeigte uns die Jane als naive aber doch clevere Person. Stimmlich sehr gut, manchmal zu laut, so dass sie ihre Duettpartner übertönte. Was aber auch am Mikro gelegen haben kann.

 

Porter, eine unscheinbare Rolle, die gespielt von Japheth Myers eine Seele erhält. Er spielt den Vater von Jane sehr liebenswert und verleiht der Rolle den typisch britischen Charakter. Er verdient ein großes Lob für seine schauspielerische Leistung und für sein persönliches Wesen! Terk ist ein absoluter Publikumsliebling. Gespielt von Vinicius, hatte die Lacher auf seiner Seite. Mal abgesehen von ein paar stimmlichen Einbrüchen im ersten Akt der Nachmittagsshow, konnte er uns den zweiten Akt und die Abendshow voll überzeugen. Außerdem fielen die kleinen Schwächen kaum auf, da er absolute Entertainer-Qualitäten vorweisen konnte.

 

Die Kinderrollen sind einfach super besetzt. Der kleine Tarzan mittags war schon total knuffig, aber der am Abend war der Hammer! Gesanglich top und was er schauspielerisch geleistet hat, war wirklich allererste Sahne! Einen Riesenrespekt vor der Leistung dieser Kinder.Im Gegensatz zur Mittagsshow hatten wir abends endlich das Glück Anton zu sehen. Er gefiel uns sehr gut. Vorallem in der Szene als er entdeckt „Wer ich wirklich bin“ hat er uns absolute Gänsehaut versetzt. Dennoch tendiere ich wir doch eher zu Kevin, der uns einfach voll überzeugt hat. Vor allem, da auch da er besser zu verstehen war als Anton.

 

Das Ensemble hat ein RIENSENLOB verdient. Was diese Truppe jeden Tag leisten muss ist einfach unvorstellbar. Die akrobatischen Einlagen, die gesangliche Leistung und das Spiel mit dem Publikum ist ein wesentlicher Grund, warum die Zuschauer mit einem bleibenden Eindruck das Theater verlassen.

 

Mit Ines Unterstützung war das mein erster Bericht. Eigentlich mache ich das ja gar nicht gerne. Aber versprochen ist eben versprochen…Wir freuen uns auf weitere Besuche…