Tanz der Vampire

am 23.11.08 in Oberhausen um 20 Uhr - Bericht von Kerstin

 

Cast:

 

Graf Krolock : Jan Ammann

Sarah: Nele-Liis Vaiksoo

Prof. Abronsius: Gernot Kranner

Alfred: Krisha Dalke

Chagal: Jerzy Jeszke

Magda: Linda Konrad

Herbert: Vanni Viscusi

Koukol : Stefan Büdenbender

Rebecca: Eva Maria Bender

 

Mein zweiter Besuch bei den Vampiren in Oberhausen. Und auch hier hieß es, erst mal los die Castliste besorgen. Und ich gebe hier jetzt mal zu, dass ich insgeheim gehofft hatte, als Graf da einen anderen Namen zu lesen. Aber nun gut: ich habe also die Erstbesetzung des Grafen vorgefunden. Also war ich doch gespannt, nachdem ich so viel über Jan gelesen habe.

Und dann ging es los: tauchen sie mit uns in die Dunkelheit ein. Hier muss ich wieder sagen, dass mich leider Krisha und Gernot nicht überzeugen konnten. Sie spielen ihre Rollen gut aber irgendwie fehlt mir halt beim Prof. die Kauzigkeit und die Bewegungen einer älteren Person, das läuft alles zu glatt. Krisha singt gut, aber an seinem Spiel fehlt mir noch das gewisse Etwas. Obwohl er bei der Szenen Bücher Bücher herrlich den Prof nachahmte wenn er die jeweiligen Schriftsteller aufzählt. Bei Nele als Sarah hatte ich dann das Gefühl, dass sich zum letzten Besuch ein wenig in ihrem Schauspiel getan hat und auch bei ihrem Gesang konnte man sie bei den schnellen Passagen wesentlich besser verstehen.

Ja und dann die erste Szene vom Grafen. Ich entdeckte Jan schon früh im Publikum auf seinem Weg zur Bühne. Oh man - das ist ein ziemlich großer Graf. Gespannt war ich dann auf den ersten gesanglichen Eindruck und ich muss sagen, toll. Dieser junge Mann hat eine Wahnsinnsstimme. Jan ist als Graf sehr ausdrucksstark und vor allem bei der ToFi mit Sarah versucht er ein wenig, das Menschliche zu zeigen und es auch in den Ausdruck seines Gesangs zu bringen, was ihm ganz gut gelingt. Vor dem Schloss die Szene mit dem Prof. da kam sein: Genial ich war gefangen (wenn er das Buch des Prof erwähnt) . So richtig abwertend und halt mal eben so dahin gesagt. Sehr auffallend dann die Szene im Schloss, wenn er Alfred erklärt: sink mit mir ins Meer der Zeit. Da stellt sich Jan einmal ganz dicht hinter Alfred und hüllt ihn ein wenig in seinen Mantel. Was dieser Szene auch wieder ein wenig hm Menschlichkeit entlockt. Auch wenn das immer nur kurz aufflackert. Sehr beeindruckt hat mich seine "Unstillbare Gier" mit absoluter Emotion und sehr starker Stimme gesungen. Und auch hier versuchte er, die Zerrissenheit zu zeigen indem er sich beim Abschreiten der Gräber fest in seinen Umhang hüllt. Selten hat mir ein Graf nach Kevin bei diesem Song eine Gänsehaut verursacht. Jan hat es geschafft. Dementsprechend erhielt er auch einen absolut gerechtfertigten Szenenapplaus.

Bei der Ballsaalszene ist mir dann aufgefallen, dass er Sarah, bevor er sie beißt, noch innig auf die Stirn küsst, um sie dann schon fast genussvoll zu beißen. Wenn er sie dann gebissen hat und in die Runde gezeigt, stellt er sie allerdings sehr unsanft und als sei es ihm zuwider auf die Füße und geht sofort von ihr weg. Auch beim anschließenden Tanz wirkt er sehr unterkühlt mit ihr.

Noch zu erwähnen sei das ich das Glück hatte, Vanni als Herbert zu erleben und es ist einfach Spaß pur, ihm bei seinem Spiel zuzusehen. Das ist so herrlich schwul rüber gebracht - da stimmt einfach alles.

Ich muss hier sagen, Jan hat mich als Graf völlig überzeugt und für diesen Abend in seinen Bann gezogen. Für mich ist klar, dass ich auf jeden Fall auch nochmals eine Vorstellung mit Jan als Graf erleben werden. Allerdings ist und bleibt Kevin mein Favorit. Doch mit diesem neuen Grafen Jan Ammann bin ich für mich sehr gut klar gekommen. Auch wenn er der Rolle einige andere Nuancen gibt. So ist er genau wie Kevin ein Graf, der es versteht, einen in seinen Bann zu ziehen und damit dem Stück die Note gibt, die man sich erwartet.

Auch diesmal hielt es zum Schlussapplaus die Leute nicht in den Sitzen und es gab Standing Ovations, für Jan gab es besonders tosenden Applaus über den auch er sich sichtlich freute.