SPAMALOT 13.03.2009 - Bericht von Jane

 

Cast:

KING ARTHUR - Martin Berger

Sir Robin - Bernd J Arends

Prinz Herbert - Michael Kargus

Lady of the lake - Amber Schoop

Sir Lancelot -  Dominik Schulz

Sir Galahad - Alexander Riff

Sir Bedevere- Tim Hüning

Patsy - Marco A. Billep

 

Zu allererst muss ich ja mal sagen, dass ich allein’ schon über die Ansage lachen musste: „Sie dürfen nun gerne Ihre Mobilfunktelefonen einschalten und sich mit Ihrem Nachbarn darüber austauschen, welche Features Sie nun wirklich nicht brauchen… Lassen Sie sich dabei Zeit, wir fangen gern’ auch mit der Show 40 Minuten später an….“ Herrlich! Solch’ eine Ansage könnte es ruhig öfter mal geben!

 

1. Akt

 

Einführung durch den Erzähler

Michael Kargus als „Erzähler“ war schon sehr lustig! Seine Mimik, Gestik und Stimme ergaben ein gutes Ergebnis und ich war schon gespannt, wie es weitergehen sollte. Dann kam Martin als Arthur – eine sehr lustige Unterhaltung zwischen ihm und dem Wachposten… Tja, wie war das gleich mit den Schwalben? *lach* (Herrlich! „Wie soll eine 500Gramm schwere Schwalbe 2kg Kokosnuss tragen können?!“) 

Finnland

Auch hier fand ich die Fische doch recht komisch, mit denen sich die Darsteller verprügeln – aber wieso FINNland, fragte ich mich? Da kam mir Michael als Erzähler zu Hilfe: „Ich sagte ENGland, nicht FINNland!“ In diesem Moment schaltete die Technik die Mikros aus, aber da wir in der ersten Reihe saßen, konnte man gut das: „Scheiße, schnell weg hier!“, von einem Darsteller hören! Wieder ein Lacher wert!

Mönch-Song & Er ist noch nicht tot

Als dann die Mönche in ihren Kutten auf die Bühne kamen und sich das Buch gegen den Kopf donnerten, gab das auch wieder einige Lacher (wobei das Publikum nicht sonderlich groß war). Herrlich war dann auch wieder Michael mit: „Ich bin noch nicht tot!“ – das ist ja wohl mal ein richtiger Ohrwurm! Da ich die ganzen Witze nicht vorwegnehmen möchte, sage ich nur, dass ich auch hier wieder viel gelacht habe!

Komm mit mir

Amber Schoop als Lady of the lake / Die Schöne aus dem Schilf war ein echter Genuss! Ihre Mimik war zum Wegschreien komisch und ihre Stimme – wow. Ich konnte sie mir sehr gut als Killerqueen vorstellen und darum ist es ein bisschen schade, dass sie sich nicht so sehr aussingen konnte. Aber gesanglich hat sie immer das beste rausgeholt!  Alexander Riff als Sir Dennis Galahad war auch ein echter Genuss – alles sehr ulkig aufgezogen und vor allem seine „Verwandlung“ zum Ritter… Die HAARE! Nein, ich habe mich nicht mehr eingekriegt. Die „Lake-girls“ mit ihren Unterhosen waren ja auch der Hit – vor allem das „D“ *lach*

Ein Lied wie dieses

Halleluja – da war es bei mir ganz vorbei! Für all jene, die schon drin waren, können sich denken, warum: Genau DAS müssen Darsteller auf der Bühne denken: „… dein Zäpfchen… mein Fuß…“ – ich konnte nicht mehr. Und für all’ die, die noch nicht drin waren – lasst euch überraschen!

Alle für einen & Ritter der Tafelrunde

Gottes Auftritt war ja auch sehr humorvoll – wie eigentlich alles… Sir Robin (Bernd) war wirklich „fantastionell“ besetzt – ich hätte mir auch beinahe in die Hosen gepinkelt, aber vor Lachen! Herrrrrlich! Dominik als Sir Lancelot war ebenfalls genial und schon bei der „Ritteraufreihung“ dachte ich: Moooment mal, hier stimmt doch irgendetwas nicht… Am Ende des Liedes musste ich mir den Schal ins Gesicht drücken, bei Ambers „Schallplattenhänger“ – ihre Mimik…. Herrje, ich war verloren in der ersten Reihe!

Find den Gral

Ich habe es geschafft: Ich war in der ersten deutschen Show, in welcher der Hebe-Gral nicht funktioniert hat. Der „Berg“ kam herein gefahren und der Gral blieb stehen, direkt rechts neben dem Berg. Da es meine erste Show war, dachte ich nur so: „Hä? Was ist das denn?“ Amber ließ sich nichts anmerken – sie kam dann wieder nach vorn und stellte sich in die Mitte des Berges. Ihr „Grah-ha-ha-ha-hal“ war ebenfalls super! Amber rocks my socks.

Rennt weg

Dominik hat als Franzose wirklich alles getoppt! In dem Moment, als ich dachte, lustiger geht’s nimmer, hat er noch einen draufgesetzt! Gut, ich fand die ganzen Schimpfworte nicht komisch, aber die „Handlungen“ des Franzosen waren dann doch zum Weinen komisch! Lachtränen, ahoi!

 

2. Akt

 

Einführung durch den Erzähler 2

„besonders kostspieliger Wald…“ – haha, der war gut!

Always look on the bright side of life

Dieses Lied war wohl der absolute Ohrwurm des Abends! Die Steppeinlagen waren auch nicht von schlechten Eltern und amüsant waren auch die aus dem Wald, die „nie“ sagen… Die zweite, spätere Variante gefällt mir aber besser *lach* (Ich hatte viel Spaß mit Marco, der herrlich in die erste Reihe gespielt hat ;)) Marco hat herrlich geschauspielert! Ein Beispiel wäre die Situation mit der Zitterpappel… Er musste sie ja halten und dann dran gerochen etc. pp. Und entsprechende Grimassen gezogen!

Tapferer Sir Robin

Erst mal haben mich die Kostüme sehr an Wickeds Grüne Smaragdstadt erinnert, aber als ich mich dann wieder auf Spamalot konzentrieren konnte, musste ich schon wieder lachen. So langsam taten mir die Wangen weh! Aber Sir Robin und sein Gefolge – zu gut!

Divas Lament

Okay, ab da hatte ich Amber in mein Herz geschlossen – die Frau ist einfach genial. Das Publikum so aus der Geschichte zu reißen und dann doch nicht ganz, das ist schon eine Kunst! Zu ihrer Stimme brauche ich ja nichts mehr zu sagen – aber bei dem Lied hat sie auch schön in die erste Reihe gespielt!

Wo bist du?

Mein größter Lachanfall des Abends: Michael Kargus als Herbet! Neinonein! Da brauchte ich aber meinen Schal! Er sieht so …. „süß“ aus in dem Kostüm und zudem sein Schauspiel… Also wie man sich da als Kollege beherrschen kann, ist mir ein Rätsel. Ich mochte die ganze Szene zwischen Herbert, Lancelot & dem Papa König. Brava!

Er heißt Lancelot

In dem Moment, als Dominik sich sein Kostüm vom Körper gerissen hat – Schalalarm! Meine Lachtränen sind geflossen und ich sah meinen anfänglichen Verdacht eindeutig bestätigt! ;) Camelot YMCA – haha! Dominiks Schauspiel war durch und durch grandios!

Ich bin ganz allein

Ein bisschen Herzschmerz musste natürlich auch sein – ziemlich starker Kontrast, aber immer wieder gut bestückt mit humorvollen Szenen dank Patsy (Marco). Auch sehr lustig war die Szene zwischen King Arthur und Lady of the Lake… „Eins weiß ich sicher: Ich war zu lange NICHT auf der Bühne!“

Zweimal in jeder Show

Als die Melodie schon anfing, musste ich lachen – Wiedererkennungswert.

Finale

Ambers Kostüm-Wandlung in 0 Sekunden hat mich ziemlich überrascht! Eins weiß ich sicher: Da achte ich beim nächsten Mal drauf! ;)

Zugabe – Always look on the bright side of life

Das Publikum ist brav mit aufgestanden und wir haben mitgesungen – teilweise… Ich musste viel zu viel lachen….

Ergänzungen:

Die Sache, dass sie eine Person aus dem Publikum auswählen, finde ich sehr lustig. Erinnerte mich an Blue Men Group. Es wurde eine Frau aus Reihe 2 ausgewählt – Marianne! Und ihre Freundinnen konnten sich nicht mehr beherrschen!

 Es waren noch ziemlich viele Plätze frei – in Reihe 1 sogar noch 4 Stück. Wir saßen genau mittig. Rechts und links von uns waren jeweils noch zwei Plätze nebeneinander frei…

 Bei der „Explosion“ bin ich richtig zusammengezuckt und über den Akzent des „Zauberers“ musste ich auch wieder lachen…

 Die Damen aus dem Ensemble haben mich auch beeindruckt und es war mal interessant, ein „männliches“ Musical zu hören. Besonders beeindruckt haben mich Amber, Marco und Michael!

 Vom Merchandise war ich ziemlich enttäuscht, aber okay. Es läuft ja „nur“ bis Oktober.

Allgemeiner Eindruck:

Wer gerne viel und laut lacht, sollte sich diese Show mal ansehen. Es ist kein Musical, in welches ich öfter als 3x gehen würde, weil dann auch die Witze ihre Wirkung verlieren, aber ich werde es mir definitiv noch einmal aus Reihe 1 ansehen! Es war ein sehr gelungener Abend. Natürlich gab es auch Stellen, die ich nicht so lustig fand, aber das ist rein subjektiv und auch sehr humorabhängig. Meinen Humor hat es jedenfalls getroffen!